Präsentation der Interviews

— Martina Leeker, Oktober 2014

Seit Dezember 2013 entstanden bis zum August 2014 vierzig Interviews. Die Videos sind vor allem als Arbeitsmaterial für medien- und kultur- oder sozialwissenschaftliche Forschung gedacht, d. h. in einem zweiten Schritt kann das Konvolut mit je eigenen Fragestellungen und Methoden ausgewertet werden. Dies zu unterstützen wird z. B. keine spezifische Ordnung in der Präsentation vorgegeben, sondern die auf Vimeo gehosteten Filme werden chronologisch in der Reihefolge ihres Erscheinens auf einer Unterseite des DCRL dargeboten. Sie sind versehen mit dem Namen des/der Interviewten, dem Lab des Centre for Digital Cultures (CDC), zu dem eine Person zugeordnet ist, sowie mit dem Status innerhalb der Institution und, falls es sich um einen Gast handelt, dem Zeitraum des Aufenthaltes. Damit kann die Interviewserie auch die Struktur des CDC abbilden. Schließlich ist ein Hinweis auf die Sprache verzeichnet, in der das Interview durchgeführt wurde. Die so genannte “Zusatzfrage” (special question) wird vermerkt, die die Interviewpartner_innen gemäß ihrer Zugehörigkeit zu einem Lab des Centre for Digital Cultures (CDC) beantworten können, die sich entweder durch ihren Status als Mitarbeiter_innen, als Vortragende/r oder als Fellow ergibt.

screenshot_whataredc

Interessierte Besucher_innen können mithin nach Namen, Lab oder eigenen Kriterien Interviews für ihre Forschungen auswählen.

Über uns

Re-thinking methods: Experiments&Interventions als Methode eines kontinuierlichen und diskursanalytischen Überdenkens und Umdenkens von Bedingungen und Perspektiven digitaler Kulturen und ihrer Erforschung. Mehr dazu auf der Seite Über uns...

Das DCRL ist Teil des Centre for Digital Cultures (CDC) an der Leuphana Universität Lüneburg.

Kontakthof 2.0

Das Theaterprojekt „Kontakthof 2.0. Living in digital cultures“ wurde für die Verabschiedung des Innovations-Inkubators, Bereich Digitale Medien der Leuphana Universität Lüneburg erarbeitet, ein von 2009 bis 2015 von der EU gefördertes Projekt zur regionalen Entwicklung. Die Aufführung fand am 24.6.2015 im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Inkubators an der Universität in einem Seminarsaal statt. Das Stück wurde in einem Seminar mit Studierenden zum Thema „TheorieTheater“ entwickelt. Eine ausführliche Projektdokumentation sowie den dazugehörigen Mitschnitt finden sie auf der Unterseite “Kontakthof 2.0. Embodiment of Remix und TheorieTheater“.